Ziele und Tätigkeiten

Die Stiftung KLAS wurde im Jahr 2000 unter dem Namen "Kultur Landschaft Aargauer Seetal" gegründet. 2008 wurde der Perimeter bis zur Aare erweitert und der Name der Stiftung entsprechend angepasst. Ziel der Stiftung ist es, die Kulturlandschaft Aare–Seetal zu erhalten, zu fördern und weiter zu entwickeln. Dabei sollen auch die Schwerpunkte des regionalen Landschaftsentwicklungsprogrammes (LEP) umgesetzt werden.

Die Tätigkeiten von KLAS beinhalten die finanzielle sowie planerische Unterstützung von Aufwertungsmassnahmen, Pflege und Renaturierungen verschiedener Biotope wie Obstgärten, Hecken, Bächen, Pionier- und Trockenstandorten, Weihern, Kleinstrukturen usw.

KLAS unterstützt auch Massnahmen bezüglich einer nachhaltigen Erholungsnutzung, Erlebnispädagogik und Gesundheitsförderung in Natur und Landschaft.

Mit Exkursionen, Anlässen und Medienarbeiten möchte die Stiftung die Bevölkerung für die Zusammenhänge von Natur-Mensch-Kultur sensibilisieren und den Verkauf regionaler Produkte fördern, z.B. an den jährlichen Most-Erlebnistagen im Schloss Hallwyl Mitte Oktober.

 

Tätigkeiten / Meilensteine

Umsetzung Landschaftsentwicklungsprogramm LEP

Bewirtschaftungsbeiträge für die Pflege von Hochstamm-Obstgärten: 12 Verträge seit 2002, Auszahlungsanpassung 2015

Förderung des Verkaufs regionaler Produkte --> seit 2002 Organisation "Mostfest im Schloss Hallwyl", jeweils Samstag/Sonntag, Mitte Oktober mit rund 5‘000 Besucherinnen und Besuchern

Nationale Sortensammlung Hochstammobstbäume in Dürrenäsch: 126 Bäume auf 12‘500 m2, seit 2003

Organisation Pflegeeinsätze, z.B. UBS zusammen mit Naturama

Projekt Feuerbrand-Wehr seit 2009

Öffentlichkeitsarbeit: Exkursionen / Infostand Setzlingsmarkt, Mostfest u.a. / Themenausstellung Mostfest

Planung Wildobstarboretum, 2015 – zur Zeit Standortsuche

Projektidee Baum-Glück, 2015 – kann (zur Zeit) nicht realisiert werden

>> KLAS Statistik/Zahlen

seetal

 

Film über das Projekt KLAS (30 Min., Mai 2007)